Rückblick Schutz und Rettung Volume 2

Nach der grossen Nachfrage im März dieses Jahres, wurde der beliebte Anlass im November ein weiteres Mal durchgeführt. Vom HB-Treffpunkt Zürich, führte uns Petra Schuh innert wenigen Minuten direkt zur Zentrale von Schutz und Rettung Zürich, welche direkt an der Limmat liegt.

Im Sitzungsraum durften wir es uns gemütlich machen und waren gespannt auf den Vortrag. Wir sind mit vielen Fragen gekommen, wie zum Beispiel: Was leistet der Rettungsdienst? Was für eine Ausbildung/Weiterbildung braucht es dafür? Welche Verantwortung tragen die Sanitätsfachkräfte? und viele mehr… nach dem kurzweiligen Vortrag durften wir den Arbeitsplatz der Rettungssanitäter, welches der Rettungswagen ist, ausspionieren. In diesem Wagen werden viele wichtige Entscheidungen getroffen, da Leben und Tod in vielen Fällen nicht mehr weit voneinander entfernt ist. Doch dank der topmodernen Ausstattung ist der Wagen ideal ausgerüstet für die Patienten und Patientinnen, welche sich im Fall der Not in besten Händen befinden.

 

Wusstet ihr, dass der Rettungsdienst der Stadt Zürich auch für den ganzen Flughafen Zürich zuständig ist? Und, dass die Fachkräfte eine 12-Stunden Schicht pro Tag haben? Und, dass viele Einsätze am Wochenende wegen Drogen und Alkoholmissbrauch geleistet werden müssen? Und, dass der Rettungswagen mit mindestens zwei Fachkräften innerhalb von zehn Minuten nach Eingang des Anrufs beim Patienten ist?

 

Nach vielen spannenden Informationen rund um den Rettungsdienst, wartete zum Abschluss ein feiner Spaghettiplausch à la discretion in der Commihalle auf uns J

Im Verlauf des Abends wurden alle unsere Fragen beantwortet und wir wissen nun viel mehr über diese komplexe, sehr gut organisierte Dienstleistung der Stadt Zürich für die Einwohner.

 

Dank sonos (schweizerischer Hörbehindertenverband) und der Dolmetscherin konnten auch gebärdensprachorientierte Personen von diesem Anlass profitieren, was sehr geschätzt wurde. Auch ein grosses Dankeschön an Thomas Ramseier und Petra Schuh für den tollen Abend und natürlich vielen Dank an alle Rettungsfachkräfte, welche rund um die Uhr stets für uns da sind und ihr Bestes geben!

 

Von Adrian Meyer Alles 0 Kommentare

0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.